Zahnarzt Rosenheim
Bilder Trinkwassertalsperre Frauenau

Das Buch zur Europareise

von am 19.07.2011 unter Allgemein

Unser Buchcover

Nach fast einem dreiviertel Jahr Arbeit ist es endlich fertig: Das Buch zur Europareise 2010! Mehr als 100 Farbbilder sowie komplett überarbeitete und erweiterte Texte bietet der Reisebericht auf 104 Seiten. Das Buch kann man beispielsweise bei Amazon für 16,99€ käuflich erwerben. Außerdem gibt es das Buch jetzt auch für 9,99€ als eBook, z.B. für den Kindle.

Alle Texte wurden generalüberholt und erweitert. Dazu kommen mehr als 40 Farb-Seiten mit Fotos, die neu ausgewählt und bearbeitet wurden. Darunter auch zwei doppelseitige Panoramen.

Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Verlag „Books on Demand“ aus Norderstedt. Dort hat man die Möglichkeit „Kleinstauflagen“ verlegen und verkaufen zu können. Ohne großes finanzielles Risiko kann man so sein Buch in den Buchhandel bringen.

Inhaltsverzeichnis

von am 04.01.2011 unter Allgemein

Klicken Sie auf die Städtenamen in der Karte, um zum jeweiligen Artikel zu gelangen.

Europakarte

Weg_nach_Prag Prag Weg_nach_Opole Weg_nach_Warschau Warschau Vilnius Riga Tallinn Helsinki Oulusee Tornio Nach_Tornio Narvik Weg_nach_Stockholm Stockholm Weg_nach_Oslo Oslo Kopenhagen Hamburg Amsterdam Den_Haag Brussel Luxemburg Paris La_Rochelle San_Sebastian Madrid Lissabon Sevilla Gibraltar Spanien_Kuste Barcelona Andorra Marseilles Schweiz Liechtenstein

Was danach geschah.

von am 14.05.2011 unter Allgemein

Es ist Mai 2011 und wir sind nun seit knapp einem dreiviertel Jahr wieder zu Hause. In der Zeit hat sich viel getan. Zuerst hat uns relativ schnell der Alltag wieder eingeholt, denn im Oktober 2010 haben wir alle unser Studium begonnen. Mittlerweile ist das zweite Semester schon zur Hälfte vorbei. Marcus und mich hat es nach München gezogen – er studiert Fahrzeugtechnik und ich Informatik. Tobi hingegen hat es nach Salzburg in Österreich verschlagen, wo er ebenfalls Informatik studiert.

Doch beginnen wir von Anfang an. Nach mehr als 15.000 km sind wir Anfang September nach Hause gekommen. Wir wurden freudig empfangen und zumindest Marcus und ich haben die Gelegenheit genutzt und unsere Rückkehr mit unseren Freunden auf dem Rosenheimer Herbstfest gefeiert. Anschließend mussten wir uns noch um den Bus kümmern. Die noch laufende Teilkaskoversicherung für den Bus nutzten wir, um die Frontscheibe auszutauschen. Auf einem steinigen Weg in Norwegen hatten wir uns uns ja einen Steinschlag eingefangen und ihn anschließend in Hamburg provisorisch reparieren lassen – was alles allerdings nur noch schlimmer machte. Am Ende der Reise teilte ein mehrere Zentimeter langer Riss unsere Scheibe in zwei Teile. Zum Überwintern verstauten wir den Bus anschließend in einem Bauernhof in der Nähe.

Im Februar 2011 bekam ich dann elektronische Post von Globetrotter, bzw. genauer gesagt von reiseberichte.com, einer Webseite von Globetrotter. Wie der Name schon sagt, ist das ein Verzeichnis von Reiseberichten und die Redaktion hat uns zum Reisebericht des Monats gekürt. Das hat uns alle sehr gefreut!

Anfang März holten wir ihn dann wieder aus seinem „Versteck“ und fuhren ihn direkt zum Tobis Onkel. Wir hatten vor, den Bus zu verkaufen, doch der TÜV war nun abgelaufen. Wir ließen den Wagen also von oben bis unten durchchecken und mussten auch noch eine hundert Euro investieren, um schließlich an einem Montagabend Verkaufsanzeigen auf diversen Online-Autobörsen zu schalten. Keine fünf Minuten, nachdem die Anzeigen online waren, klingelte schon Marcus Handy und die ersten Interessenten meldeten sich. Darunter auch ein netter Mann aus Norddeutschland, der großes Interesse an dem Bus hatte. Bereits zwei Tage später reiste er – zusammen mit seinem Vater, der noch nie unsere Alpen gesehen hatte – per Bahn an und schaute sich unseren Bus an. Er kaufte ihn dann auch. Wir wussten zwar, dass gute T3s mit Camping Ausstattung gefragt sind; aber das es so schnell geht –  damit hat keiner von uns gerechnet.

Langsam plagt mich wieder das Fernweh und es kommen mit schon die ersten Ideen in den Sinn. Doch das hat jetzt erstmal Zeit! 🙂

Der letzte Blick auf unseren VW Bus

Der letzte Blick auf unseren VW Bus


Liechtenstein und Heimfahrt

von am 01.09.2010 unter (20) Liechtenstein, Europareise

Unser letztes „neues“ Land sollte Liechtenstein sein. Hier gab es nun wirklich gar nichts zu sehen. Nicht einmal eine Einkaufsmeile. Es reihten sich lediglich Bank an Bank. Wir fuhren daher auf einen nahegelegenen Berg und fanden dort ein nettes und auch ruhiges Plätzchen. Es sollte unser letzter Übernachtungsplatz sein.

Unser letzter Übernachtungsplatz

Unser letzter Übernachtungsplatz

Am nächsten und gleichzeitig letzten Tag machten wir uns auf dem Heimweg. Entlang der Schweizer Grenze, vorbei am Bodensee und durch München hindurch fuhren nach mehr als 2 Monaten Europareise nach Hause.

Schweiz: Genf, Bern und Zürich

von am 30.08.2010 unter (19) Schweiz, Europareise

Zürich

Zürich

Leider wurde auf dieser Fahrt klar, dass ich wohl Marcus und Tobi mit dem Virus angesteckt hatte. Wir machten deswegen an einem unglaublich windigen Rastplatz in den Rhône-Alpen Halt und verbrachten dort die Nacht. Am nächsten Tag fuhr ich sofort zu einer nahegelegenen Apotheke und kaufte zwei weitere Packungen des Medikamtents, dass auch mir geholfen hatte. Da die anderen beiden „ausgeknockt“ waren, war ich der einzige Fahrtüchtige und musste daher die 400km lange Bergstrecke alleine fahren. Das dauerte knapp 7 Stunden, bis wir endlich in Genf ankamen. Dort wollten wir eigentlich einen alten Freund von Tobi besuchen. Doch leider hatten wir uns zu spät angekündigt (Wir hatten angerufen, als wir da waren), sodass er keine Zeit hatte. Also hielten wir am Genfer See und übernachteten dort.

Der nächste Tag brachte uns zunächst nach Bern, der Hauptstadt der Schweiz. Wieder einen Tag später besuchten wir Zürich. Beides schöne Städte, aber mehr oder weniger unspektakulär, daher gehe ich hier nicht weiter darauf ein.

Seite 1 von 1512345...10...Letzte »